KFZ-KULTUR.de Oldtimer Youngtimer Fotos Bilder Klassiker header image 4

InterClassics Maastricht 2017

14 Januar 2017 Optimierter Druck Optimierter Druck

Veranstaltungsort/Anreise
MECC Maastricht | Forum 100
6229 GV Maastricht (NL)

Parken€3,- / Stunde (mit ein maximum von €12,- / Tag)

Öffnungszeiten
Donnerstag, 12. Januar: 12.00 – 20.00 Uhr (exklusives „Preview“)
Freitag, 13. Januar: 10.00 – 20.00 Uhr (Tag mit verlängerter Öffnungszeit)
Sonnabend, 14. Januar: 09.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 15. Januar: 09.00 – 18.00 Uhr

Eintritt
Preview Day Erwachsene online € 35,00 (Sie sparen € 4,50)
Erwachsene Tageskasse € 39,50
Kinder (bis 12 Jahre) kostenlos

Freitag bis Sonntag

Online
Erwachsene € 16,50 (Sie sparen € 3,00)
65+ €13,50 (Sie sparen €3,00)

Tages Kasse
Erwachsene € 19,50
65+ €16,50
Kinder (bis 12 Jahre) kostenlos

Thema: Ferrari 70 Jahre Perfektion in jedem Fahrzeug
Spitzendesign für zeitlose Eleganz und eine enorme Kraft unter der stilvollen Motorhaube. Bereits seit siebzig Jahren gibt Ferrari diese Charakterzüge seinen erfolgreichen Fahrzeugen mit. Den Rennwagen, die seit Beginn der Formel 1 im Jahr 1950 untrennbar mit Siegen und hohen Geschwindigkeiten verbunden sind, und auch den betörenden Boliden für den tagtäglichen Einsatz. Beim 250 GT SWB Berlinetta Competitione aus dem Jahr 1960 kommen diese Kraft und diese Eleganz gut zum Ausdruck. Dieser Sprössling aus Maranello ist auf der nächsten InterClassics Maastricht zu bewundern – ebenso wie der 166 MM, der F40 und der Testarossa. Mit etwa 25 Fahrzeugen blicken wir gemeinsam mit dem Ferrari Club Nederland auf sieben Jahrzehnte glorreiche Ferrari-Geschichte zurück. 70 Jahre Perfektion in jedem Fahrzeug.

Spektakuläre Ferrari-Kollektion bei den InterClassics Maastricht
MAASTRICHT, 5. Dezember 2016 – Die Geschichte der weltberühmten Automarke Ferrari ist das Hauptthema der 24. Ausgabe der InterClassics Maastricht. In Zusammenarbeit mit dem Ferrari Club Nederland wird im Themenpavillon die beeindruckende Geschichte anhand von mehr als 20 Ferraris gezeigt. Die InterClassics finden vom 12.–15. Januar 2017 im MECC Maastricht statt.

Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Competitione
Bereits seit siebzig Jahren gibt Ferrari seinen erfolgreichen Fahrzeugen Charakterzüge wie zeitlose Eleganz und Stärke mit. Seit Beginn der Formel 1 im Jahr 1950 ist die Marke Ferrari darüber hinaus untrennbar mit Siegen und Höchstgeschwindigkeiten verbunden. Bei den InterClassics Maastricht wird eine prächtige Kollektion aus der Epoche von Enzo Ferrari präsentiert, unter anderem der Ferrari 250GT SWB Berlinetta Competitione aus dem Jahr 1960, der 166 MM sowie der F40. Gleichzeitig wird auch der Ferrari 500 Superfast Speziale des niederländischen Prinzen Bernhard zu sehen sein. Dieser Wagen wird vom Louwman Museum zur Verfügung gestellt.

Thema: Facel Vega: grande routières der Spitzenklasse
Für Jean Daninos, den Gründer und Geschäftsführer der Firma Facel, war der Facel Vega HK 500 der beste jemals gebaute Facel. Der beeindruckende Bolide erreichte mühelos 240 km/h und war damit lange Zeit das schnellste Serienauto (für vier Personen) der Welt. Günstig waren die Fahrzeuge zwar nicht, aber die Inneneinrichtung war fürstlich und die glänzenden Karosserie-Elemente bestanden durchweg aus Edelstahl. Und ebenso wie der erste Facel, der FV1 aus dem Jahr 1954, wurde auch dieses Auto vom zuverlässigen Chrysler-V8-Motor angetrieben. Die französische Luxus-Automarke musste 1964 Insolvenz anmelden, lässt das Herz von Liebhabern aber immer noch höher schlagen.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Amicale Facel Holland und Classic Job präsentieren wir zehn einzigartige Exemplare. Damit möchten wir die Grandes Routières besonders würdigen – Fahrzeuge der Spitzenklasse, die auch jetzt noch einen tiefen Eindruck hinterlassen.

InterClassics Maastricht mit einer Würdigung von Facel Vega
Maastricht, 21. Dezember 2016 – Die InterClassics Maastricht würdigen in Zusammenarbeit mit Amicale Facel Holland und Classic Job die außergewöhnliche Marke Facel Vega. Facel war ein französischer Autohersteller, der von Jean Daninos geführt wurde. Der erste Facel wurde im Jahr 1954 auf der Paris Auto Show vorgestellt. Heute pflegen Autoliebhaber auf der ganzen Welt die noch verbliebenen Fahrzeuge der Marke Facel Vega. Im Themenpavillon werden zehn ganz besondere Einzelstücke ausgestellt. Die InterClassics finden vom 12.–15. Januar 2017 im MECC Maastricht statt.

Die Geschichte von Facel Vega
Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es eine ganze Reihe bekannter französischer Autohersteller, die mit teuren und schnellen Fahrzeugen für Aufsehen sorgten, wie etwa Bugatti, Delahaye, Delage und Talbot-Lago. Durch die deutsche Besatzung, aufgrund von Materialkosten, einem zu kleinen Absatzmarkt und hohen Steuern auf leistungsstarke Autos wurden in Frankreich schließlich keine Luxuswagen mehr gebaut. Im 1953 beschloss Jean Daninos, in die Fahrzeugproduktion einzusteigen. 1954 entstand sein erster Prototyp. Dies markierte den Beginn der Marke Facel Vega. Facel Vega gab es nur ganze zehn Jahre, aber in dieser Zeit verließen einige der schönsten Fahrzeuge das unmittelbar außerhalb von Paris gelegene Werk.

Facel Vega HK 500
Dazu der Geschäftsführer der InterClassics Erik Panis: „In Zusammenarbeit mit Amicale Facel Holland und Classic Job präsentieren wir zehn ganz besondere Einzelstücke, darunter auch den Facel Vega HK 500, der Jean Daninos als bester jemals gebauter Facel galt. Der beeindruckende Bolide erreichte mühelos 240 km/h und war damit lange Zeit das schnellste Serienauto der Welt.“  Auch der Facel 6 – das letzte Modell von Facel mit einem 6-Zylinder-Motor Austin Healey – ist zu bewundern. Von diesem Modell wurden lediglich 40 Fahrzeuge gebaut, darunter acht Cabriolets. Der präsentierte Wagen ist eines von fünf noch existierenden Exemplaren. Der FV1, der ebenfalls zu sehen sein wird, steht für die erste Facel-Produktion aus dem Jahr 1955 und ist eines von noch etwa zehn heute existierenden Fahrzeugen.

Die InterClassics Maastricht finden vom 12.–15. Januar 2017 (Donnerstag bis Sonntag) im MECC Maastricht statt. Die Oldtimer-Messe zieht traditionell zahlreiche Käufer sowie Tagesgäste an. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die Themen „70 Jahre Geschichte von Ferrari“ sowie „Facel Vega – exquisite Fahrzeuge der Oberklasse“. Eintrittskarten sind im Internet mit Preisnachlass erhältlich. Kinder bis 12 Jahre kostenlos. www.interclassicsmaastricht.nl

TopMobiel
In diesem exklusiven Bereich der Messe wird ganz stilvoll das Thema Grand Prix Classics präsentiert. Außerdem finden Sie hier das Schönste, was der Bereich klassische Autos zu bieten hat. In der Überzeugung, dass besondere Fahrzeuge ein besonderes Umfeld verdienen, wird hier der Ausgestaltung der Messe besondere Beachtung geschenkt: luxuriöse Messestände, atmosphärische Beleuchtung und viel Platz für jedes einzelne Automobil sorgen dafür, dass jeder Oldtimer bestmöglich präsentiert wird. Das stimmungsvolle Ambiente wird darüber hinaus von einer Vielzahl luxuriöser Produkte, wie Juwelen, Bekleidung, Wein u. Ä., bestimmt. Diese Produkte werden auf der Messe von Top Shops Holland präsentiert und bilden einen Rahmen für die prächtigen Automobile.

Coys versteigert auf InterClassics Maastricht Toppfahrzeuge

Maastricht, 6. Januar 2017 – Das britische Auktionshaus Coys, eines der renommiertesten europäischen Auktionshäuser im Bereich klassischer Automobile, ist zum vierten Mal bei den InterClassics Maastricht vertreten. Unter dem Motto „Grandes Marques“ kommen am Sonnabend, den 14. Januar mehr als 50 Objekte unter den Hammer, darunter ein exklusiver Ferrari 330 GT aus dem Jahr 1965. Im Rahmen der Versteigerung werden Objekte aller Preiskategorien angeboten – damit ist die Veranstaltung für jedes Portemonnaie interessant. Die zu versteigernden Objekte können bereits ab Donnerstag, den 12. Januar während der Messe in Augenschein genommen werden.

Austin Healey 100M BN2 LE MANS
Zu den Versteigerungsobjekten gehört ein Austin Healey aus dem Jahr 1956 mit einem Schätzpreis von € 180.000 bis € 220.000. Dieser symbolträchtige britische Sportwagen mit einem 4-Zylinder-Motor Austin A90 wurde 1953 vom Rallyefahrer Donald Healey entwickelt. Die British Motor Corporation sah den Wert eines starken Konkurrenten zur Baureihe Triumph TR und übernahm die Produktion. 1955 wurde ein Hochleistungsmodell 100M auf den Markt gebracht, das bei 4500 U/min 110 PS (82 kW) entwickelte. Etwa 70 % der 100M-Fahrzeuge wurden zweifarbig produziert, darunter ein weiß-rotes und ein schwarz-rosafarbenes Modell für die London Motor Show 1955. Insgesamt wurden vom 100M 640 Stück gebaut.

Quelle: http://www.ic-tm.nl/de/ Stand 14.1.2017 Alle Angaben ohne Gewähr

Tags: Interclassics Topmobiel Maastricht · Oldtimermesse

Messe Essen Techno Classica 2017 Oldtimermesse

11 Januar 2017 Optimierter Druck Optimierter Druck

29. Techno-Classica Essen – 5. April 2017: Happy View Day / Vorschau Offiziell vom 6 – 9. April 2017
Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff

Termin:    5. April 2017: Happy View Day / Vorschau Offiziell vom 6 – 9. April 2017

Ort:    MESSE ESSEN, Norbertstraße, 45131 Essen
Ausstellungsfläche:    27.000 m2 verteilt auf 21 Hallen und 4 Freigelände
Ausstellerzahl 2016: Über 1.250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen, davon über 220 Clubs und IG`s
Besucherzahl 2016: 201.000 Besucher aus 41 Nationen

· TECHNO-CLASSICA ESSEN – die ganze Klassik-Welt unter einem Dach

· Offizielle historische Firmen-Präsentationen von rund 25 Marken der internationalen Fahrzeugindustrie

· Über 2.500 Sammler-Automobile zum Kauf, mehr als 1.250 Aussteller, über 220 Clubs und IGs

· Sonderschau: Grand Prix von Monaco 1957

· Blick zurück in die Zukunft: 135 Jahre Autos mit Elektro-Antrieb von 1882 bis 2017

· Die Nummer 1 der Klassik-Messen: Vorreiter und Vorbild vieler Oldtimer-Ausstellungen

Essen, im Januar 2017. Mit mehr als 200.000 Besuchern im vergangenen Jahr ist die Techno-Classica Essen nicht nur die besucherstärkste Klassik-Messe weltweit, sondern dokumentiert mit ihrer Beliebtheit auch die ständig wachsende Wirtschaftskraft der Oldtimer-und Liebhaberfahrzeuge-Szene. Der Erfolg der Techno-Classica Essen ist bis heute unerreicht und beruht auf dem Grundsatz des Veranstalters S.I.H.A., den Besuchern aus mehr als 40 Nationen eine Auslese vom Besten aus allen Gebieten des Klassik-Hobbys zu präsentieren. Sie zementiert mit mehr als 1.250 Ausstellern aus über 30 Nationen ihre Bedeutung als Nummer 1 der internationalen Klassik-Messen und bietet ein umfassendes Bild der internationalen Klassik-Szene.

Mit aufwendig inszenierten Präsentationen von über 25 deutschen und internationalen Automobilherstellern ist die Klassik-Weltmesse auch 2017 wieder die größte Historien-Schau der Automobilindustrie weltweit. Die Autohersteller demonstrieren mit ihren meist spektakulären Auftritten, welchen Stellenwert sie der Klassik-Weltmesse beimessen. Zudem hat sich die Techno-Classica Essen in den fast 30 Jahren ihres Bestehens zum wichtigsten Treffpunkt und erfolgversprechendsten Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene entwickelt: Mehr als 2.500 Klassiker, Sammler- und Liebhaberfahrzeuge, Youngtimer und Prestige-Automobile stehen zum Kauf. Auch für die mehr als 220 ausstellenden Klassiker-Clubs und -Interessengemeinschaften gilt die Techno-Classica Essen auch 2017 wieder als die wichtigste Klassik-Messe des Jahres: Sie machen die Leitmesse der Klassiker-Szene zu einem der weltgrößten Club-Treffen der Old- und Youngtimer-Szene.
Zudem wird auf der Techno-Classica Essen im April 2017 wieder eine Vielfalt an Top-Restauratoren, Zuliefer-Betrieben, Autoliteratur-Anbietern, Ersatzteilhändlern, Accessoires-Verkäufern, Uhren- und Technik-Händlern, Künstlern und Galeristen, Verlagen und nicht zuletzt Automodell-Anbietern vertreten sein, welche sie zur Klassik-Weltmesse machen. Die Fachhändler – wie auch die Besucher – kommen nicht nur aus ganz Europa, sondern auch aus Übersee. So präsentieren u.a. auch Aussteller aus Nord- und Südamerika und sogar China ihr Angebot.
Als die Techno-Classica 1989 erstmals von der S.I.H.A. veranstaltet wurde, war sie die erste große internationale Klassiker-Schau in Deutschland und übernahm vom Start weg die Vorreiter-Rolle. Mit ständigen Detail-Verbesserungen, Neuerungen und frischen Ideen hält die heutige „29. Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff“ ihren Vorsprung und dient noch immer als – unübertroffenes – Vorbild für die vielen im Laufe der Jahre hinzugekommenen Oldtimer-Messen.
Die Attraktivität der Techno-Classica Essen wurzelt aber nicht nur in Qualität und Quantität der Verkaufs-Angebote: Sie präsentiert auch den ausgesprochenen Connaisseurs unter den Klassiker-Kennern jedes Jahr mit einer spektakulären Sonderschau automobilhistorische Leckerbissen. Im Mittelpunkt der Klassik-Weltmesse, in Halle 6, präsentiert die S.I.H.A. 2017 unter dem Thema „Grand Prix Monaco 1957“ auserlesene Rennwagen, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle starteten im Jahr 1957 beim Großen Preis von Monaco, den Juan Manuel Fangio in einem Maserati 250F mit über 25 Sekunden Vorsprung vor Tony Brooks in einem Vanwall VW5 gewann. Diese beiden Boliden schmücken den S.I.H.A.-Stand rund um den Palais de l’Automobile in Halle 6 ebenso wie eine Auswahl aus den 16 Monoposti, die am 19. Mai 1957 in Monte Carlo an den Start gingen. Darunter befinden sich ein Ferrari 801, wie er von Wolfgang Graf Berghe von Trips gefahren wurde, ein Ferrari D 50, ein Cooper Climax T43 und ein Connaught Alta Type B.

Zudem können die Besucher der Techno-Classica Essen einen Blick zurück in die Zukunft werfen: Vor rund 120 Jahren stand der Automobilismus am Scheideweg – genau wie heute. Welche Antriebsart wird sich durchsetzen: Verbrennungs- oder Elektromotor? In einer Sonderschau ruft die Klassik-Weltmesse eine weitgehend in Vergessenheit geratene Tatsache ins Gedächtnis zurück: Bereits in den Jahren 1900 bis 1920 gab es einen erstaunlich hohen Anteil an Automobilen mit Elektromotoren – erst ab dem Jahr 1912 begann sich der Benzinmotor im Automobilbau nach der Erfindung des elektrischen Anlassers endgültig durchzusetzen. Zuvor mussten die Benzin-Automobile mit großem Krafteinsatz per Hand angekurbelt werden. Das erste batterie-elektrisch angetriebene Auto der Welt von Ayrton & Perry aus dem Jahr 1882, ein Detroit Electric von 1915, ein Stanley Steamer Dampfauto von 1919 sowie ein Mercedes Simplex von 1903 illustrieren eindrucksvoll den Stand der Technik unterschiedlicher Antriebssysteme in der automobilen Frühzeit. Weitere moderne Elektro-Automobile zeigen, wie sich der Elektromotor im Automobilbau neuerer Zeit peu à peu durchsetzt.
Vergangenheit und Zukunft: Auf der fünftägigen Messe ist alles, aber wirklich alles rund um das Thema Old- und Youngtimer geboten – so trifft sich dort auch vom 5. bis 10. April 2017 wieder viel Prominenz aus Film und Fernsehen, Stars aus der Historie und Gegenwart des Motorsports und auch die wichtigsten Entscheidungsträger aus der Klassik-Szene. Das attraktive und faszinierende Ausstellungsspektrum macht die Techno-Classica Essen zum Automobil-Infotainment-Ereignis ersten Ranges für die ganze Familie – zur Weltausstellung des Automobils.

In folgende Ausstellungsbereiche
ist die Techno-Classica Essen gegliedert:
● Automobil-Industrie
● Motorrad-Industrie
● Automechanik
● Handelszentrum
● Prestige-Automobile
● Classic-Motorsport
● Restaurierung
● Ersatzteile, Werkzeuge und Wartungsprodukte
● Clubs und IGs
● Youngtimer und Tuning
● Historische Nutzfahrzeuge
● Boote und Flugzeuge
● Modellautos
● Literatur
● Verbände und Museen
● Dienstleistungen
● Uhren
● Accessoires, Bekleidung und Lebensart
● Kunst
● Automobilia
● Events und Auktionen
● Schnäppchen-Märkte im Freigelände

Quelle: Siha.de

Tags: Oldtimermesse · Techno Classica Essen

RETRO CLASSICS Stuttgart 2016

20 März 2016 Optimierter Druck Optimierter Druck


Von Pferdestärken und Fahrvergnügen
Automobilgeschichte auf der RETRO CLASSICS© 2016

Ein Wagen, der sich ohne die Hilfe von Pferden fortbewegen kann – mit der Erfindung des Automobils wurde eines der spannendsten Kapitel der Industrialisierung und der Mobilität der Menschheit eingeläutet. Es ist eine Geschichte von Talent, von Innovation und technischem Fortschritt.
Auf der RETRO CLASSICS© 2016, Europas größter Oldtimermesse, wird durch besondere Fahrzeuge des RetroClassicCultur e.V. und des Allgemeinen Schnauferl Club ASC e.V. ein Stück Automobilgeschichte wieder zum Leben erweckt. Was die beiden Vereine gemeinsam haben? Die Liebe für bemerkenswerte Fahrzeuge und die Wahrung des Kulturgutes Oldtimer.
Die ältesten Fahrzeuge der RETRO CLASSICS© 2016 präsentiert der RetroClassicCultur e.V. an Stand 1Z105 auf der Galerie in Halle 1. Fünf wunderbare Fahrzeuge laden zu einer eindrucksvollen Zeitreise durch die ersten 25 Jahre der Automobilgeschichte ein. Darunter ein aufsehenerregendes Modell T der Marke Ford und zwei außergewöhnliche Fabrikate der Marken Rover und Wolsley. „Uns geht es darum, den Besuchern die Freude für historische Fahrzeuge näher zu bringen. Ich freue mich jedenfalls schon auf viele gute Gespräche“, so Reiner Wilhelm, Abteilung Vorkriegsregister des RetroClassicCultur e.V.. Oldtimerliebhaber bekommen bei Rundgängen über den Stand mit Reiner Wilhelm spannende Einblicke in die Welt der Oldtimer und umfangreiche Informationen.
Der Wahrung des besonderen Lebensgefühls für Oldtimer hat sich auch der ASC e.V. verschrieben. Messingfahrzeuge aus den Anfangszeiten des Automobils, wie ein historisches Peugeot Modell 26 von 1899 oder ein Oldsmobil Curved Dash von 1903 schmücken den Stand des ASC e.V auf der diesjährigen RETRO CLASSICS© 2016. Ein beeindruckender Leon Buat Modell Phaeton von 1903 oder ein wunderschöner Porsche Carrera 3,2 4×4 sind nur einige der automobilen Kostbarkeiten, mit denen der ASC e.V. und Präsident Brodbeck die Besucher der RETRO CLASSICS© 2016 in ihren Bann ziehen werden. RETRO CLASSICS® findet vom 17. bis 20. März 2016 auf
dem Gelände der Messe Stuttgart statt. Beim Preview Day am Donnerstag, 17. März 2016, öffnen sich die Hallen bereits ab 11.00 Uhr speziell für Journalisten und Besucher, welche die kostbaren Ausstellungsstücke in Ruhe bewundern möchten. Am selben Tag wird in Halle 1 von 19 bis 22 Uhr die ALLIANZ RETRO NIGHT gefeiert. Die RETRO CLASSICS® wird durch die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) zertifiziert; diese hat einheitliche Regeln für die Ermittlung von Aussteller-, Flächen- und Besucherzahlen sowie von Besucherstrukturen aufgestellt und lässt die Einhaltung der Regeln durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young kontrollieren.
Ab 2016 findet in Nürnberg als Saisonabschluss für automobile Klassiker die RETRO CLASSICS BAVARIA statt. Die Fans historischer Fahrkultur werden vom 09. bis 11. Dezember 2016 auf dem Gelände der NürnbergMesse erwartet.

Wir können Oldtimer
Ein Oldtimer bedeutet Wertschätzung, technische Expertise und ein generationsübergreifendes Lebensgefühl.
Wer behauptet die Liebe zu Oldtimern beginnt erst im Erwachsenenalter der irrt. Seit 2014 können Auszubildende Mechatroniker bei der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Region Stuttgart eine Zusatzausbildung im Bereich Old- und Youngtimer-Wartung machen. Denn Oldtimer sind auch für junge Menschen einzigartige Fahrzeuge, die Geschichten erzählen. Von den Ausflügen und Abenteuern ihrer Besitzer und dem Herzblut das in die Instandhaltung gesteckt wird. Aus diesem Grund entwickelte die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Region Stuttgart im Jahr 2014 das Pilotprojekt „Der Stuttgarter Weg – wir können Oldtimer“, unterstützt von der RETROCLASSICSCULTURE e.V.. Dabei werden alte Techniken an die nächste Generation weitergegeben und das Kulturgut Oldtimer fachlich gesichert.
So außergewöhnlich wie die Fahrzeuge selbst ist auch die diesjährige Lossprechung der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Region Stuttgart: Absolventen kaufmännischer und technischer Kraftfahrzeugberufe werden am 18. März 2016 auf der größten Oldtimer-Messe Europas, der RETRO CLASSICS© 2016, in ihre berufliche Laufbahn entlassen. Mit guten Worte und der Übergabe der Gesellenbriefe leiten Christian Reher und Torsten Treiber ab 18:30 Uhr in Halle 1 durch die Abendveranstaltung.
Kenntnisse über die Wartung sind ebenso wichtig wie die richte Pflege. Aus diesem Grund hat sich die Innung der Kraftfahrzeuge Region Stuttgart für die RETRO CLASSICS© 2016 einen starken Partner für einen einmaligen Themenpark an die Seite geholt: Consigno, die Spezialisten für exklusive Oberflächen. Unter Kennern gelten Produkte und Dienstleistungen von Consigno als herausragend. Durch jahrelange Forschung und Entwicklung sowie die hohen Ansprüche ihrer Kunden aus den Bereichen Automobil, Nautik und Luftfahrt, sind hochwertige Pflegeprodukte und Dienstleistungen entstanden. Vor allem Klavierlack-Projekte, bei denen Oberflächen durch speziellen Klavierlack veredelt und in ganz besonderer Qualität präsentiert werden, sind hervorzuheben. Der 17. März 2016 ist für Consigno zudem ein sehr wichtiger Tag – auf der RETRO CLASSICS© 2016 wird das 10-jährige Firmenjubiläum gefeiert. Für die fachliche Beratung gibt es bei der Innung zum Beispiel einen Workshop zu Trockeneis-Reinigung oder Verteiler/Vergaser Einstellung. Aber auch an die Kleinsten hat man gedacht: im Formel 1 Simulator oder auf der Bobbycar-Bahn können junge Fahrzeugbegeisterte ihr Können unter Beweis stellen.
Egal ob Fachbesucher, Oldtimer-Liebhaber oder angehenden Auszubildenden des Kraftfahrzeuggewerbes – die RETRO CLASSICS© 2016 bietet einen umfassenden Einblick in die Welt der Old- und Youngtimer und alles was mit diesem besonderen Lebensgefühl einhergeht.

Beim Preview Day am Donnerstag, 17. März 2016, öffnen sich die Hallen bereits ab 11.00 Uhr speziell für Journalisten und Besucher, welche die kostbaren Ausstellungsstücke in Ruhe bewundern möchten. Am selben Tag wird in Halle 1 von 19 bis 22 Uhr die ALLIANZ RETRO NIGHT gefeiert. Die RETRO CLASSICS® wird durch die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) zertifiziert; diese hat einheitliche Regeln für die Ermittlung von Aussteller-, Flächen- und Besucherzahlen sowie von Besucherstrukturen aufgestellt und lässt die Einhaltung der Regeln durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young kontrollieren. Ab 2016 findet in Nürnberg als Saisonabschluss für automobile Klassiker die RETRO CLASSICS BAVARIA statt. Die Fans historischer Fahrkultur werden vom 09. bis 11. Dezember 2016 auf dem Gelände der NürnbergMesse erwartet.

www.retro-classics.de

Tags: Oldtimermesse

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2016 Oldtimermesse

19 Januar 2016 Optimierter Druck Optimierter Druck

28. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2016 -

die Weltmesse der Automobil-Leidenschaft vom 6.* bis 10. April 2016

• Die weltgrößte Klassik-Messe mit offiziellen historischen Firmen-Präsentationen von rund 25 Marken der internationalen Fahrzeugindustrie

• Größtes Angebot internationaler Klassiker-Händler: über 2.500 Sammler-Automobile zum Kauf

• Sonderschau: die tollsten Autos der Mille Miglia 1955

• Alle 20 Messehallen und Freigelände bereits jetzt nahezu ausgebucht

• Die Techno-Classica Essen festigt ihre
Stellung als Nummer 1
* 06. April 2016: Vorschau, Happy View Day.

Essen, Januar 2016. Mit mehr als 1.250 Ausstellern aus mehr als 30 Nationen zementiert die 28. Techno-Classica Essen 2016 ihre Bedeutung als Nummer 1 der internationalen Klassik-Messen – in doppeltem Sinn: Die 1989 erstmals veranstaltete heutige “Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff” ist nicht nur Vorreiter der Szene und älteste internationale Klassik-Messe. Sie setzt auch 2016 wieder Maßstäbe, die anderen Veranstaltungen nach wie vor als Vorbild dienen.

Die meist aufwendig inszenierten Präsentationen von rund 25 deutschen und internationalen Automobilherstellern machen die Techno-Classica Essen auch im April dieses Jahres wieder zur größten Historien-Schau der Automobilindustrie weltweit. Die Autohersteller demonstrieren mit ihren meist spektakulären Auftritten, welchen Stellenwert die der Klassik-Weltmesse beimessen. Auch für die mehr als 220 ausstellenden Klassiker-Clubs und -Interessengemeinschaften ist die Techno-Classica Essen auch 2016 wieder die wichtigste Klassik-Messe des Jahres: Sie machen die Leitmesse der Klassiker-Szene zum weltgrößten Club-Treff der Old- und Youngtimer-Szene. In den über 25 Jahren ihres Bestehens ist die Techno-Classica Essen zum wichtigsten Treffpunkt und erfolgversprechendsten Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene geworden: Mehr als 2.500 Klassiker, Sammler- und Liebhaberfahrzeuge, Youngtimer und Prestige-Automobile stehen zum Kauf.

Zudem sind auf der Techno-Classica Essen im April nächsten Jahres wieder so viele Restauratoren, Zuliefer-Betriebe, Autoliteratur-Anbieter, Ersatzteilhändler, Accessoires-Verkäufer, Uhren- und Technik-Händler, Künstler und Galeristen, Verlage und nicht zuletzt Automodell-Anbieter vertreten wie auf keiner anderen Klassik-Show weltweit. Die Folge: Die Fachhändler – wie auch die erwarteten über 190.000 Besucher – kommen inzwischen nicht nur aus ganz Europa, sondern auch aus Übersee. So präsentieren u.a. auch Aussteller aus Nord- und Südamerika und sogar China ihr Angebot.

Die Attraktivität der Techno-Classica wurzelt aber nicht nur in Quantität und Qualität: Sie bietet auch den ausgesprochenen Connaisseurs unter den Klassiker-Kennern jedes Jahr mit einer spektakulären Sonderschau automobilhistorische Leckerbissen. Im Mittelpunkt der Klassik-Weltmesse, in Halle 6, präsentiert der Veranstalter, S.I.H.A., 2016 eine faszinierende Sonderschau mit seltenen und spektakulären historischen Rennwagen, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle starteten im Jahr 1955 bei der legendären Mille Miglia, dem wohl härtesten Straßenrennen nach dem zweiten Weltkrieg. Der Erkenntnis folgend, dass außergewöhnlich Ereignisse kein rundes Jubiläum brauchen, um ansprechend, spannend und unterhaltsam gewürdigt zu werden, stellt die S.I.H.A. voraussichtlich zehn der tollsten und spektakulärsten Wettbewerbs-Fahrzeuge aus, die am 1. Mai 1955 in Brescia zum damals dritten Lauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft an den Start gingen. Im Zentrum der Mille Miglia Präsentation steht ein Mercedes-Benz 300 SLR. Es ist ein Auto jenes Typs, mit dem Juan Manuel Fangio – ohne Beifahrer – nach 1.597 Rennkilometern einen sensationellen zweiten Platz errang. Das Auto mit der Startnummer 658 aus dem Mercedes-Benz Museum schmückt den S.I.H.A. Stand zusammen mit weiteren Boliden, wie voraussichtlich einem Ferrari 750 Monza,der den 6. Platz errang, einem Porsche 550 Spyder, wie er den 8. Platz belegte oder einem Maserati A6 GCS, der in Brescia am 2. Mai 1955 als Vierter über die Ziellinie fuhr.

Auf der fünftägigen Messe ist alles, aber wirklich alles rund um Old- und Youngtimer geboten – so trifft sich dort auch viel Prominenz aus Film und Fernsehen, Rennfahrer-Stars aus der Historie und Gegenwart des Motorsports und auch die wichtigsten Entscheidungsträger aus der Klassik-Szene. Das breitgefächerte Programm hat aber auch dafür gesorgt, dass sich die Techno-Classica Essen zum Automobil-Infotainment-Ereignis ersten Ranges für die ganze Familie entwickelt hat …

Tags: Oldtimermesse · Techno Classica Essen

Autojumble 2015 Oldtimermesse Luxemburg Luxexpo – Kirchberg

19 Januar 2015 Optimierter Druck Optimierter Druck

Samstag 07.03.2015 / 10 – 18.00
Sonntag 08.03.2015 / 10 – 18.00
Autojumble 2015 8 – 9 März Luxexpo – Kirchberg

Der traditionelle, von der LOF organisierte Autojumble, ist der jährliche Treffpunkt für Oldtimerbesitzer und –interessenten,sowie für all jene, die sich über die Oldtimer- und Autosammlerszene in Luxemburg informieren möchten. Außerdem dient sie den Clubs, ob Mitglied der LOF oder nicht, als Aushängeschild, um sich und ihre Aktivitäten dem Publikum zu präsentieren. Nicht nur aus Luxemburg, sondern auch aus der gesamten Großregion, wird eine Vielfalt von Fahrzeugen ausgestellt und man findet neue und gebrauchte Ersatzteile genau so wie Austellungsstände unserer Sponsoren, Miniaturen, Fachliteratur sowie vieles andere mehr, rund um den Oldtimer. Durch die Verdoppelung der Ausstellungsfläche in 2014 wurde nicht nur unseren traditionellen Ausstellern entgegen gekommen, sondern auch neue Aussteller wurden zusätzlich gewonnen und dadurch dem Besucher mehr Vielfalt geboten. So hat sich der Autojumble zur größten Oldtimer-Messe der Großregion entwickelt.Für die kommende Ausgabe des Autojumble werden mehr als 6.000 Besucher erwartet.So wird es nicht nur historische Fahrzeuge, sondern auch einen Teilemarkt,Automobilia jeglicher Art und eine Verkaufsfläche für Oldtimer geben.Die schönsten Ausstellungsstände werden auch dieses
Jahr durch ein Expertenteam prämiert.
Der Eintrittspreis beträgt 10 € an der Kasse und 8 € im Vorverkauf (Kinder bis 12 Jahre sind frei). Verkauf der Karten ab Januar bei allen Vereinen die
der LOF angehören und bei Autocenter Goedert. Wir sind davon überzeugt, dass auch der Autojumble 2015 in den Luxexpo Hallen auf Kirchberg wieder eine erfolgreiche Veranstaltung wird.

Lëtzebuerger Oldtimer Federatioun a.s.b.l.
Die Luxemburger Oldtimer Föderation a.s.b.l., allgemein LOF genannt,wurde 1992 gegründet, um die Interessen der Eigentümer klassischer und historisch wertvoller Fahrzeuge zu vertreten. Als Föderation ist die LOF allen luxemburgischen Vereinigungen von Eigentümern klassischer und historisch wertvoller Fahrzeuge zugänglich.
Unsere Föderation ist die Interessenvertretung aller Eigentümer motorgetriebener Fahrzeuge. Hierzu zählen Kraft- und Nutzfahrzeuge,Motorräder, Traktoren und Militärfahrzeuge.
Momentan sind 54 Vereine als Mitglieder in unserer Föderation zusammengeschlossen. Somit vertritt die LOF mehr als 2.000 Personen, die einen Fuhrpark von über 4.000 Fahrzeugen ihr Eigen nennen.

Das Ziel der LOF ist als repräsentative Vereinigung der Oldtimerbewegung Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen und die Interessen aller Sammler zu wahren. Unser wichtigstes Anliegen ist die uneingeschränkte Nutzung unseres technischen Kulturguts, nämlich historische Fahrzeuge, auf öffentlichen Strassen zu gewährleisten. Die LOF schützt auch den kulturellen Aspekt historischer Fahrzeuge. Die Sammler bewahren einen erheblichen Teil des Kulturgutes unserer Gesellschaft, in dem sie historische Fahrzeuge restaurieren, pflegen und nutzen. Es entsteht ein rollendes Museum. Ohne den Einsatz dieser Enthusiasten wären historische Techniken und Fachwissen sowie große Teile menschlichen Schaffens bereits verloren gegangen.

http://www.lof.lu/HOME.html

Tags: Oldtimermesse

InterClassics TopMobiel Maastricht 2015 MECC

7 Januar 2015 Optimierter Druck Optimierter Druck

InterClassics TopMobiel  Maastricht 2015 MECC

08 jan. 2015 – 11 jan. 2015

Eintritt an der Tageskasse 19,50€

Thema 2015: Grand Prix Classics
Das erste Grand-Prix-Rennen fand 1906 auf einer dreieckigen Rennstrecke in Le Mans statt, wo die Fahrer jeden Tag sechs Runden zurücklegten. In den über 100 Jahren, die seitdem vergangen sind, hat sich in der Welt der Autorennen viel verändert. In Zusammenarbeit mit u.a. dem Historische Auto Ren Club (HARC) und den Organisatoren des Historic Grand Prix in Zandvoort wird auf der TopMobiel die Grand-Prix-Geschichte anhand von zwanzig Modellen präsentiert, wobei historische Marken wie Ferrari, Lotus, Maserati, BRM und viele andere natürlich nicht fehlen dürfen. Ein absoluter Höhepunkt der InterClassics & TopMobiel 2015!

Showpavillon 80 Jahre Jaguar
1922 gründete William Lyons im englischen Blackpool die ‘Swallow Sidecar Company’, die Beiwagenkombinationen für Motorräder produzierte. 1928 zog das Unternehmen nach Coventry um und 1932 brachte es die S.S.I mit einem Motor der Firma Standard heraus. 1933 ließ William Lyons das neue Unternehmen SS Cars Ltd – abgeleitet von Standard Swallow – eintragen. 1935 wählt Lyons einen neuen Namen, nämlich SS Jaguar Cars Ltd. Die Marke Jaguar war geboren. Ab 1936 waren ein Tourer, ein Saloon und der Sportwagen SS Jaguar 100 lieferbar. Mit diesem letzten Modell wurde definitiv der Weg zu einem sportlichen Image von Jaguar eingeschlagen und es errang viele Erfolge in der Monte Carlo Rallye, der RAC Rally sowie der Scottish und Welsh Rally. 1945, nach dem Krieg, wurde eine – verständliche – Namensänderung in Jaguar Cars Ltd vorgenommen und die Produktion schnell wieder aufgenommen. 1948 kam die XK120 auf den Markt, die ein Ansporn für den großen Erfolg von Jaguar nach dem Krieg war: Ein neuer, leistungsstarker Motor, ein besonders stromlinienförmiges Modell und äußerst schnell. Nach unzähligen Erfolgen mit dem Jaguar C-Type und dem Jaguar D-Type in den 50-er Jahren brachte Jaguar 1961 den E-Type auf den Markt, der als Sportwagen aus der vorherigen Rennerfahrung hervorging. Der E-Type ist in Großbritannien eines der Autos mit dem höchsten Ikonenstatus geworden.
In den 60-er Jahren wurden viele Modelle herausgebracht, die den Charakter von “Grace, Space and Pace” ausstrahlten. In den 70-er Jahren wurde der Jaguar V12 introduziert, mit dem das Team Tom Walkinshaw 1986 Le Mans gewann. 1988 gewann Jaguar mit dem Jaguar XJR-9LM und am Steuer unter anderem Jan Lammers Le Mans erneut.
In Kooperation mit dem Jaguar Daimler Club Holland (JDCH) wird in der Nordhalle anhand von 15 exklusiven Modellen die Geschichte dieser edlen englischen Marke präsentiert.

Tags: Interclassics Topmobiel Maastricht · Oldtimermesse

27. Techno Classica in Essen 2015

7 Januar 2015 Optimierter Druck Optimierter Druck

811 Bilder Fotos 2014 sind HIER

27. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2015 -

Fotos Techno Classica 2010

Eintrittspreise Techno Classica 2015
1.)Online     2.)Kombiticket mit Fahrausweis (VRR)     3.)Tageskasse
Premium-Tageskarte (für die Vorschau, 15. April 2015)
40,- €     44,- €     45,- €
Tageskarte Erwachsene                   22,- €     26,- €    25,- €
Jugendliche (15 bis 17 Jahre),
Schüler, Studenten, Arbeitslose und Behinderte
(gegen Vorlage eines Nachweises)
18,- €     22,- €     20,- €
Kinder und Jugendliche

(8 bis 14 Jahre)                                   11,- €     15,- €     12,50 €
Familien Ticket –
Eltern mit 3 Kindern (bis 14 Jahre)         55,- €     -     65,- €

27. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2015 -

die Weltmesse der Automobil-Leidenschaft vom 15.* bis 19. April 2015

• Die weltgrößte Klassik-Messe mit offizieller Präsentation von über 25 Marken der internationalen Fahrzeugindustrie

• Größtes Angebot internationaler Klassiker-Händler: über 2.500 Sammler-Automobile im Angebot

• Alle 20 Messehallen und Freigelände bereits jetzt nahezu ausgebucht

• Sonderschau: Tourist Trophy mit Rennwagen von Alfa Romeo, Bentley, Bugatti, und Mercedes-Benz

* 15. April 2015: Vorschau, Happy View Day.
Essen, 17. Dezember 2014. Mehr als 1.250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen haben bereits jetzt Präsentationsflächen bei der 27. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2015 gebucht: Nahezu alle Ausstellerflächen in den 20 Hallen und auf den vier Freigeländen der Messe Essen sind rund vier Monate vor Beginn der Klassik-Messe belegt. Die TECHNO-CLASSICA ESSEN 2015 wird auch im nächsten Jahr mehr sein als nur die „Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff“, wie sie ihr Untertitel beschreibt. Sie ist mit über 220 ausstellenden Klassiker-Clubs und -Interessengemeinschaften wieder der weltgrößte Club-Treff der Old- und Youngtimer-Szene. Und die meist aufwendig inszenierten Präsentationen von über 25 deutschen und internationalen Automobilherstellern machen die TECHNO-CLASSICA auch im kommenden Jahr wieder zur größten Historien-Schau der Automobilindustrie weltweit.

Die Automobil-Hersteller demonstrieren mit ihrer Präsenz, welchen Stellenwert sie der Darstellung ihrer Historien vor dem internationalen TECHNO-CLASSICA Publikum beimessen. Einige Firmen haben bereits erste Informationen zu ihren Auftritten bekanntgegeben – hier in alphabetischer Reihenfolge:

• Audi präsentiert unter dem Motto „Roadster und Cabriolets“ faszinierende Klassiker unter dem Zeichen der vier Ringe.

• Die Autostadt feiert nicht nur „15 Jahre Autostadt“, sondern zeigt unter dem Motto „Beziehungs-Kisten“ interessante Auto-Paare.

• Bentley plant, das 85. Jubiläum des legendären Bentley Speed Six „Blue Train“ zu feiern.

• Bugatti: blickt auf 10 Jahre Bugatti Veyron zurück.

• Ford feiert mit 15 Ford-Clubs das Jubiläum „50 Jahre Ford Transit“ und zeigt Nutz- und Einsatzfahrzeuge der Marke. Und zum Jubiläum „50 Jahre Ford GT 40“ sind erstmalig die Ford GT 40 Freunde Deutschland mit zwei Exponaten auf dem Stand vertreten.

• Opel plant auf seinem Stand das Schwerpunktthema „Design“, in Verbindung mit dem 50-jährigen Jubiläum des ersten Opel Konzept-Fahrzeugs, dem Opel Experimental GT, darzustellen.

• Porsche präsentiert sich unter dem Motto 30 Jahre Porsche 959.

• Rolls-Royce feiert 90 Jahre Phantom – und zeigt ein historisches und ein modernes Exponat des legendären Luxusmodells der Marke.

• Ŝkoda erinnert an die Firmengründung vor 120 Jahren, feiert 110 Jahre Automobilbau und weist auf 40 Jahre Ŝkoda RS hin.

• SEAT zeigt „spezielle Prototypen für VIPs“, wie den SEAT „1400 Visitas“ und den „600 Savio“ mit abnehmbarem Dach – Fahrzeuge, die noch nie auf einer Messe in Deutschland zu sehen waren.

• Volkswagen Classic, die Historien-Sparte von Volkswagen, stellt zum Jubiläum „40 Jahre Volkswagen Polo“ sechs besondere Zeitzeugen aus, wie zum Beispiel den Polo WRC.

• Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer beschäftigt sich mit dem Thema 30 Jahre Syncro, zeigt den T3 Tristar und ein Restaurationsobjekt.

Im Mittelpunkt der TECHNO-CLASSICA ESSEN, in Halle 6, präsentiert der Veranstalter, S.I.H.A., eine faszinierende Sonderschau mit seltenen und spektakulären historischen Rennwagen, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle starteten Ende der 1920er Jahre bei der legendären Tourist Trophy in Irland – einem Automobil-Straßenrennen, das von 1905 bis 1936 ausgetragen wurde und zeitweise sogar zur Sportwagen-Weltmeisterschaft zählte. Voraussichtlich zehn Rennwagen-Klassiker der Marken Alfa Romeo, Alvis, Austin, Bentley, Bugatti, Mercedes-Benz, OM und Riley bringen die Faszination dieses spektakulären Rennens in die Essener Messehallen.

In den über 25 Jahren ihres Bestehens ist die TECHNO-CLASSICA zum wichtigsten Treffpunkt und größten Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene geworden: Mehr als 2.500 Klassiker, Sammler- und Liebhaberfahrzeuge, Youngtimer und Prestige-Automobile stehen zum Verkauf. Die Fachhändler – wie auch die über 190.000 Besucher – kommen inzwischen nicht nur aus ganz Europa, sondern auch aus Übersee. So präsentieren u.a. auch Aussteller aus Nord- und Südamerika und sogar China ihr Angebot.
Zudem sind auf der TECHNO-CLASSICA so viele Restauratoren, Zuliefer-Betriebe, Autoliteratur-Anbieter, Ersatzteilhändler, Accessoires-Verkäufer, Uhren- und Technik-Händler, Künstler und Galeristen und nicht zuletzt Automodell-Anbieter vertreten wie auf keiner anderen Klassik-Show weltweit. Auf der fünftägigen Messe ist alles, aber wirklich alles rund um Old- und Youngtimer zu sehen. So trifft sich vom 15. bis 19. April 2015 die Klassiker-Szene wieder auf der TECHNO-CLASSICA ESSEN.
Die nächste Techno-Classica findet vom 15. (Happy View Day) bis zum 19. April 2015 in der Messe Essen statt.

Tags: Oldtimermesse · Techno Classica Essen

Classic Days Schloss Dyck 2014

1 August 2014 Optimierter Druck Optimierter Druck

2323 Bilder Fotos von der Veranstaltung 2014 HIER

Fotos / Bilder aus 2011 hier

Fotos / Bilder aus 2009 hier

Abschlusscommuniquée Schloss Dyck Classic Days 2014

Those were the days, my friends… to be continued!  Drei hochkarätige Tage im Rheinland sind zu Ende, die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz. Die neunten Schloss Dyck Classic Days sind mit großartiger Klassikerstimmung als buntes Festival und mit einem leichten Besucherplus über die phantastische Bühne in, um und vor dem Wasserschloss gegangen.  Petrus muss ein Oldtimer- und Motorsportfan sein – jedenfalls zogen die schweren Gewitter, die am Samstagnachmittag in nur drei Kilometer Entfernung vom Festivalgelände Straßen und Keller fluteten, ganz und gar an den Classic Days vorbei. Lediglich einige wenige Regentropfen fielen, gerade genug, um den Staub zu binden. Vielleicht hat es daran gelegen, dass das Wetter diesmal live von den Classic Days kam. Am frühen Freitag Morgen hatte sich ein neunköpfiges Team um Wettermann Donald Bäcker eingefunden, um das ARD/ZDF Morgenmagazin-Wetter alle halbe Stunde direkt vom Veranstaltungsgelände zu senden. Insgesamt sieben Mal ging Bäcker auf Sendung – jedesmal von einem anderen Standort aus einem der 12 Veranstaltungsteile der Classic Days.  Die 80 ehrenamtlichen Clubmitglieder – alle tätig ohne eine Vergütung – und ihre 250 freiwilligen Helfer haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und eine runde und störungsfreie Veranstaltung organisiert. Ihrer Vereinssatzung folgend, richten sie den Event im Ehrenamt aus, damit die Überschüsse aus den Ticketerlösen nach Abzug der Veranstaltungskosten an die Stiftung Schloss Dyck zu Unterhalt und Sanierung von Schloss und Park fließen können.  56 edelste Fahrzeuge der Coachbuilding Ära  hatten sich auf der Orangerie-Halbinsel versammelt, um im FIVA-Concours d’Élégance der Top-Kategorie „A“ anzutreten, Unikate oder extrem rare Vertreter der hohen Karosseriebaukunst. „Best of Show“ wurde ein Lancia Astura mit Pinin Farina Karosserie aus dem Jahr 1939.  Noch einmal 20 äußerst gepflegte Oldtimer quer durch die Baujahre – der älteste von 1900 – boten im Bereich Charme & Style das pralle Leben: Mit passend zum Jahrgang der Wagen gekleideten Besitzern, Grammophon und Picknickaccessoires, kleinen Möbeln, Dekorationen und Geschirr wie Kandelabern von Museumswert.
Während dort die sehr alten und sehr hochwertigen Automobile um die Wette glänzen, entwickelt sich der als „Gartenpraxis“ benannte Teil des Schlossparks immer mehr zum emotionalen Zentrum für die Besucher, weil sie hier viele Gefühle aus ihrer Jugendzeit wiederfinden:  Der Wirtschaftswunderzeit sind die 22 „Lovely Heroes“ verpflichtet, vom Microcar bis zum Wirtschaftskapitäns-Dienstwagen der 50er und 60er Jahre. Den kommerziellen Teil des Wirtschaftswunders deckten 25 Lieferfahrzeuge mit Original-Werbeaufschriften vergangener Tage im Bereich  „Made in Germany“ ab. 24 historische Campingfahrzeuge waren bei den „Nostalgic Journeys“ mit vielerlei Accessoires bis hin zum 50 Jahre alten Faltboot zu einem Campingplatz wie vor 40 Jahren versammelt.  Ganz neu indes und extrem beliebt beim Publikum stellte sich „Stars & Stripes“ vor, ein Bereich, der mit 15 Fahrzeugen, Autokino-Ambiente, einem stilechten Diner und einer Rock’n’Roll-Bühne den Chrom- und Flossenbarock der legendären US-Cars feierte. Ebenfalls als Publikumsmagnet stellte sich die liebevoll mit Details aus der Filmtrilogie dekorierte Tüftlergarage von Doc Emmet Brown und Marty McFly heraus, in der der echte Hollywood-Filmwagen aus „Zurück in die Zukunft“ zu bewundern war. Er wurde jeden Tag auch über den Rundkurs gefahren und begeisterte Jung und Alt. Kern der Classic Days aber blieben wie eh und je die Gleichmäßigkeitsläufe auf der Rundstrecke. 20 Vorkriegs-Motorräder – bei den Gespannen auch jüngere – und 150 Sport- und Rennwagen in verschiedenen Klassen begeisterten mit ihrem Sound und der Ästhetik vergangener Rennszenen. Sieger über alle Läufe auf der Rundstrecke wurde der Prager Miroslav Kresja auf seinem Skoda 1100 Sport von 1949, einem Fahrzeug, das 1950 bei den 24 Stunden von Le Mans eingesetzt war. Er darf sich über eine der 25 offiziellen Classic Days Herrenarmband-Uhren aus dem Hause Chopard freuen. Die Schweizer Uhrenmanufaktur war gleichzeitig offizieller Zeitnehmer der Rundstreckenläufe. Über 110 Clubs aller Marken hatten sich auf dem Dycker Feld zwischen den Miscanthus-Schilfhecken zum größten Interclubtreffen Europas versammelt. Insgesamt barg das Dycker Feld am ganzen Wochenende zusammengerechnet rund 7.000 Besucheroldtimer und wird damit seinem Ruf als größtes open air Automuseum des Kontinents gerecht. Arrondiert wurden die neunten Classic Days durch die vielen picknickenden Besucher, deren entspannte Wiesengelage perfekt zu Marching Bands und dem gastronomischen Angebot passten. Wer wollte, konnte sich auch bei ausgesuchten Händlern mit passenden Accessoires ausstaffieren. „Where the stars are the cars“ lautete das Motto der Classic Days 2014 – und zu den stars in Form der vielen Autos gesellten sich neun „Deutsche Motorsportlegenden!“ mit Jochen Mass, Hans Herrmann, Klaus Ludwig, Strietzel Stuck, Christian Geistdörfer, Klaus Niedzwiedz, Roland Asch, Dieter Glemser und Ellen Lohr. Internationaler Stargast war Jacky Icky – Monsieur Le Mans – der sich vom Festival am Schloss Dyck und der großen Vielfalt und Publikumsnähe sehr begeistert zeigte.
Quelle: www.classic-days.de  (12.8.2014)

Beide Tage 2014 waren von herrlichen Wetter geprägt, unglaublich wie es wieder gelungen ist eine deratige Veranstaltung am Schloß Dyck zu präsentieren. Der Eintrittspreis von 30€ (Tageskasse)hat vermutlich die Zuschauermenge etwas reguliert, einige Oldtimerfreunde sind nicht bereit einen derartigen Eintrittspreis zu bezahlen. Trotzdem waren wieder tausende Zuschauer und Oldtimerfreunde gekommen. Einige Markenclubs waren wie in den vergangenen Jahren zahlreich und mit großer Farbenvielfalt auch mit jüngeren Baujahren vertreten.
Auch im neunten Jahr wollen Sie die Classic Days begeistern und mit großer Vielfalt auf eine atemberaubende Zeitreise in die malerische Kulisse am Schloss Dyck einladen.
Racing Legends

Das Programm für das bunte Klassiker- und Motorfestival steht! Die Starterfelder sind festgelegt und die Auswahl für 140 Teilnehmerfahrzeuge und Teams bei den „Racing Legends“ auf der Rundstrecke hat stattgefunden.
Highlights 2014 auf dem 2,8 Kilometer langen Rundkurs sind:

MB-190EVO 02Sonderläufe von Volkswagen, Audi und Porsche
mit Porsche 550 Spyder, Denzel  Sport u.a.
Sonderlauf des Race Touareg
Sonderlauf Mercedes-Benz „120 Jahre Motorsport“
mit DTM Fahrzeugen, dem C 111 und vielen Ausstellungsstücken
Sonderlauf Alfa Romeo, Fiat, Abarth und Lancia
mit dem legendären Lancia Grand Prixwagen D50  und dem Rallye Lancia 37
Sonderlauf Benjafields Racing Club mit Bentleys
Sonderlauf Mercedes-Benz SSK
Sonderlauf „90 Jahre Linas Montlhery“ Cyclecars
Sonderlauf „Italienische Sportwagen der 70er Jahre“
Sonderlauf „30 Jahre Motor Klassik“
Sonderlauf „Zakspeed“
Motorräder und Seitenwagen sowie Threewheeler

„Jewels in the Park“ heißt der FIVA Top Concours mit Pass-Pflicht, der seit Anbeginn der Classic Days jedes Jahr noch internationaler und noch hochklassiger wird.

Concours d´Élégance 2014
Ein Auswahlkommission sucht bei Sammlern, bei Besitzer und Kennern die Fahrzeuge aus, um dann letztendlich in einer finale Auswahl nur 55 Coachbuilding–Meisterwerke zu zulassen.
Nur 55 Einzelstücke der Karosseriebaukunst werden eingeladen zur Teilnahme; die Auswahl nach Dyck zu kommen ist da schon eine erste Auszeichnung und Wertschätzung.
Auf der historischen Orangerie-Halbinsel bei den „Jewels in the Park“ strahlen diese vielen Parkjuwelen in einem behutsam zusammen gestellten und in der einzigartigen Parkanlage nach „Choreographie“ platzierten Wettbewerbs-Zusammenschau miteinander um die Wette.

Altersgrenze für Klassiker bei der Zufahrt

Fahrzeuge der Baujahre bis 1983 haben Zufahrt zu den Classic Days solange die Parkplätze in unmittelbarer Schlossnähe Kapazitäten auf dem Miscanthusfeld / Schilfgrasfeld haben. Wir versuchen die Zufahrt schnellstmöglich zu gewährleisten. Eintrittskarten für die Veranstaltung müssen bereits im Vorverkauf erworben und bei der Einfahrt ins Gelände vorgezeigt werden. Mit dem Klassiker zu den Classic Days zu kommen, heißt nicht: Kostenloser Eintritt. Es heißt: Nächstmögliches Parken in einer riesigen Klassiker-Freiluft-Parkfläche zusammen mit Gleichgesinnten. Wir bitten um Beachtung und Verständnis. Für den Fall einer Überfüllung der Parkplätze auf dem großen Schilfgrasfeld wollen wir versuchen auf Stoppelfeldern in der Nähe für Oldtimer und Klassiker Ausweichflächen anzubieten. Grundsätzlich lehnen wir auf allen Parkflächen (auch den P&R) jede Haftung ab.
Neuere Fahrzeuge parken bitte auf den ausgeschilderten Shuttle-Parkplätzen oder Ausweichparkplätzen.

Anfahrt
Die beste Anfahrtsrichtung mit dem Klassiker zu den Classic Days ist über die Autobahn 46 – Anschlussstelle Kapellen (AS 14) – dann den Sonderschildern folgen. Die Parkplätze für Klassiker sind – solange die Kapazitäten ausreichen – in Schlossnähe auf Wiesen (Miscanthusfeld).
Mit dem Alltagsfahrzeug reisen Sie UNBEDINGT über die A 46 – Anschlussstelle Jüchen ( AS12 ) an, folgen dann aber der Ausschilderung zu den befestigten P&R- Parkplätzen. Von dort aus verkehren Shuttle-Busse kostenlos zum Schloss. Bei trockenem Wetter versuchen wir zusätzlich einige Ausweichflächen auf natürlichem Untergrund in Schlossnähe auch für Alltagsfahrzeuge zur Verfügung zu stellen. (Diese Parkplätze werden nicht durch Classic Days eingerichtet, sondern durch lokale Kräfte, Landwirte, Grundstücksbesitzer. Classic Days und die Landwirte übernehmen für diese Parkplätze -ebenso wie für die P&R Parkplätze- keine Haftung). Bitte lassen Sie keine Wertsachen im Fahrzeug.

Abschlepp-Gefahr
Leider hat sich in den letzten Jahren gezeigt, daß zu viele Besucher der Classic Days das Parken in Bewegungszonen, mitten oder schräg verkehrsbehindernd auf der Strasse und den Zuwegungen sowie auf dem veranstaltungsvorbehaltenen Logistikparkplatz anscheinend als normal empfinden. Seit 2012 ist mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Jüchen (Verkehrsüberwachung) eine sehr viel strengere Überwachung des ruhenden Verkehrs vereinbart. Konsequent wird abgeschleppt um Abläufe aufrecht zu erhalten. Der Abschlepp-Platz ist der „Hubert-Granterath-Platz“ in 41363 Jüchen-Bedburdyck. Wir weisen schon hier darauf hin, daß Bearbeitungsgebühren und Abschleppkosten entstehen.

Baby-Wickeltisch
Leider gibt es – bis auf die Haupttoilette in den Gebäuden der Schlosskassen an der Plaza (Nähe Wirtschaftswunder-Ausstellung „Lovely Heroes”) keine gesonderten Wickeltische.

Behindertengerechte Parkplätze
Es gibt an beiden Haupteinfahrt-Stellen zu den Classic Days Parkplätze für Menschen mit Behinderung. Im Osten ist es eine Straße am Nikolauskloster/ Dycker Weinhaus an der L 32 – Nordwesten ist es ein Fahrbahnrand an der L 32 in der Nähe des Forsthauses. Die ideale Zufahrt mit dem nächstgelegenen Parkplatz ist allerdings die Zufahrt über das Forsthaus. Bitte halten Sie bei der Einfahrt die entsprechenden Ausweise bereit. Von beiden Parkplätzen führt ein Fußweg (vom Forsthaus circa. 120 m, vom Nikolauskloster ca. 600 m). Leider lassen sich aufgrund der Geographie um Schloss Dyck und der Veranstaltungsorganisation keine noch näher gelegenen Parkplätze zur Verfügung stellen.

Behindertengerechte Toiletten
Toiletten für Menschen mit Behinderung finden Sie im Gebäude an der Plaza des Schlosses (außerhalb der Classic Days sind dies die Eingänge und Kassen zum Schlosspark) in der Nähe des Apfelverkaufs. Außerdem gibt es im zweiten Schlossinnenhof (Stallhof) einen Zugang zu einer weiteren Sanitäreinrichtung.

Bahnstation
Die nächstgelegene Bahnstation zur Anreise zu den Classic Days mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Kapellen. Dort hält in 2013 am Samstag und Sonntag auch der Shuttlebus, der zum Veranstaltungsgelände fährt.

Catering / Verpflegungsmöglichkeiten
Auf dem weitläufigen Gelände der Classic Days gibt es vielfältige Verpflegungsmöglichkeiten. Im Zelt „Made in Germany“ gibt es ein großes Speisenangebot zu attraktiven Preisen. An Ständen auf dem Gelände werden Crèpes, Flammkuchen, Apfelkuchen, Kaffee und Cappuccino, Softdrinks, Gegrilltes, Pommes frites, Wurst, belegte Brote usw. angeboten.

Clubpreise / Sonderpreise
Außer den erwähnten gibt es bei den Classic Days keine Sonderpreise für Clubmitglieder, Bonusprogramm-Teilnehmer o.ä. Wir bitten um Beachtung. Dies betrifft auch mögliche Bonusprogramme anderer offizieller Kooperations-Partner der Classic Days.

Dauerkarten-Inhaber / Artcards / Familienkarte RKN
Dauerkarteninhaber / Jahreskarteninhaber / Schloss Dyck sowie Familienkarteninhaber / Rhein-Kreis-Neuss erhalten die Karten auf die Classic-Days Eintrittsgelder angerechnet. Gesonderte Eintrittskarten werden dazu an den Kassen verkauft. Die oben genannten Karten/Mitgliedsausweise sind an den Kassen bitte vorzuzeigen. Dies gilt für Karten, die im Vorverkauf erworben wurden und für den Kauf an der Tageskasse (Anzahl der Kartenkontingente hierfür begrenzt). Bitte unterstützen Sie das Kassenpersonal in den Abläufen, in dem Sie die Karten / Mitgliedsausweise bereit halten.

Fahrerlager-Zutritt
Der Zutritt ins NEUE Fahrerlager mit den Rennsportwagen, Silberpfeilen, Monoposto und Motorrädern ist frei und jederzeit möglich. Bitte beachten Sie die Durchsagen und folgen Sie den Anweisungen und Bitten unserer Helfer und Organisationsmitarbeiter.
Die Eintrittstickets für die Classic Days beinhalten ab 2013 schon immer die Fahrerlager-Karten. Es müssen keine gesonderten Fahrerlager-Karten in der Veranstaltung mehr zusätzlich erworben werden. Der Zugang zum Fahrerlager im Schloss und auf die Orangerie-Halbinsel ist leider aus feuerpolizeilichen und gartendenkmal-pflegerischen Gründen nicht uneingeschränkt möglich. Ihre Sicherheit ist hat absoluten Vorrang. Besucher werden je nach Besucheranzahl eingelassen. Bitte kalkulieren Sie mögliche Wartezeiten ein.

Der Zugang zum Fahrerlager im Schloss kann AUSSCHLIESSLICH über den Waldpavillon (und dann die Schlossterrasse) oder über den extra ausgewiesenen Weg durch den Schlosspark erfolgen. Es wird auch in 2013 KEIN Zugang durch die Torburg möglich sein, weil diese wie eine Boxengassen-Ausfahrt von den Teilnehmern genutzt wird.
Nur so können wir verlässlich eine Überfüllung im Fahrerlager vermeiden. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Auch hier verlangt uns allen die besondere Geographie von Schloss Dyck eine besondere Regelung ab.

Fahrräder
Die Zufahrt mit dem Fahrrad zu den Classic Days ist bis zu den Kassen möglich. Vor den Kassen bitten wir Sie Ihre Zweiräder abzustellen und zu sichern. Fahrräder auf dem Gelände sind nicht gestattet.

Flyerverteilung / Werbung
Auf dem Gelände der Classic Days ist es nicht gestattet Flyer und Werbung zu verteilen, an Besucher-Fahrzeuge zu heften oder zu kleben. Promotionsaktionen durch Personen, die aktiv Flyer anreichen oder auf dem Gelände an Besucher verteilen sind nicht erlaubt. Verstöße gegen dieses Verbot werden mit einer Berechnung von Reinigungsgebühren und einer Pauschalberechnung einer Bearbeitungsgebühr nicht unter 6.500 Euro geahndet.
Helfen Sie uns das Gelände der Classic Days von unerwünschtem Papiermüll zu verschonen.
Helfen Sie uns ebenfalls die Beschädigung von Fahrzeugen durch Aufkleber, Flyer unter Scheibenwischern und ähnlichem zu vermeiden.
Bitte melden Sie uns, unseren Helfern und dem Wachdienst, Verstöße oder Störungen.

Hunde
Hunde können zu den Classic Days mitgebracht werden, wenn sie nicht geräuschempfindlich sind und größere Menschenmengen vertragen. Es gilt auf dem gesamten Veranstaltungsgelände Leinenzwang. Hundekot ist zu entfernen und in die Abfallbehälter zu entsorgen. Unsere Helfer und der Sicherheitsdienst werden diese beiden Regeln überwachen und im Sinne der ruhigen und angenehmen Abläufe einer Gesamtveranstaltung durchsetzen.

Kartenkontrolle
Die Classic Days werden zugunsten der Stiftung Schloss Dyck veranstaltet. Tickets / Karten für die Classic Days werden zu moderaten Preisen angeboten. Die Stiftung Schloss Dyck betreibt bei den Classic Days direkt die Kassen und vereinnahmt die Eintrittsgelder.
Ticketbetrug lohnt nicht und ist auch nicht Gentleman-like. Die Veranstalter und die Stiftung Schloss Dyck behält sich deshalb Ticketkontrollen auch nach dem Eintritt ins Veranstaltungsgelände vor. Tickets sind aus diesem Grund mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

Kinder
Kinder bis 6 Jahre besuchen die Classic Days kostenlos. Kinder von 7-16 Jahren zahlen 3,00 Euro. Ab 17 Jahre wird der Eintrittspreis für Erwachsene erhoben.

Motorräder und Roller
Hier gilt die analoge Regelung wie bei den KFZ. Oldtimer mit einem Baujahr bis 1983 können in die Classic Days einfahren und werden Parkplätzen auf dem Miscanthusfeld zugewiesen. Aktuelle Fahrzeuge müssen außerhalb auf den Shuttle-Parkplätzen abgestellt werden.

Öffentlicher Nahverkehr ÖPNV
Die nächstgelegene Bahnstation zur Anreise zu den Classic Days mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Kapellen. Dort hält in 2013 am Samstag und Sonntag auch der Shuttlebus, der zum Veranstaltungsgelände fährt.

Öffnungszeiten Kassen
Freitag 1. August 2014: 8:00 – 17:00 Uhr
Samstag 2. August 2014: 7.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 3. August 2014: 7.00 – 17.00 Uhr

Ausnahme Fußgängerkassen: Eingang Aldenhoven und Eingang Dycker Weinhaus (8.00 – 18.00 Uhr). Kassenöffnungszeiten sind auch die Einfahrtszeiten ins Gelände. Vor der Kassenöffnung kann keine Einfahrt ins Veranstaltungsgelände erfolgen. Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.

Parkplätze für Menschen mit Behinderung
Es gibt an beiden Haupteinfahrt-Stellen zu den Classic Days Parkplätze für Menschen mit Behinderung. Im Osten ist es eine Straße am Nikolauskloster / Weinhaus an der L 32 – Nordwesten ist es ein Fahrbahnrand an der L 32 in der Nähe des Forsthauses. Die ideale Zufahrt mit dem nächstgelegenen Parkplatz ist allerdings die Zufahrt über das Forsthaus. Bitte halten Sie bei der Einfahrt die entsprechenden Ausweise bereit. Von beiden Parkplätzen führt ein Fußweg (vom Forsthaus circa. 120 m, vom Nikolauskloster ca. 600 m). Leider lassen sich aufgrund der Geographie um Schloss Dyck und der Veranstaltungsorganisation keine noch näher gelegenen Parkplätze zur Verfügung stellen.

Picknick…heißt bei uns: PICKNICK ERWÜNSCHT!
Picknick bei den Classic Days ist immer sehr willkommen. Zeitgenössisches Picknick freut uns umso mehr. Bringen Sie Ihr Picknick einfach mit und genießen Sie den Tag auf Strohballen unter Baumalleen beim Vorstart oder im ganz neuen großen und ruhigen Picknick-Areal der „Charme & Style“ auf der Schwarznuss-Wiese im Schlosspark (mit Liegestühlen und toller Musik inmitten der unvergleichlichen Klassiker).

Reisemobile
Reisemobile parken wie jedes andere moderne Fahrzeug auf den ausgewiesenen Parkplätzen. Von dort fahren Shuttle-Busse zum Gelände.
Einen ausgestatteten und kostenfreien Reisemobilstellplatz für 30 Mobile finden Sie an der Jever-Skihalle in Neuss-Holzheim. Von hier sind es etwa 10 km bis zum Schloss Dyck. Anreise per Fahrrad über eine ebene Strecke/Radweg ist möglich.

Tageskasse
Tickets für die Classic Days gibt es immer noch zusätzlich an den Tageskassen. Diese liegen vorgelagert an den Zufahrten zum weiträumig abgeriegelten Veranstaltungsgelände des Klassiker- und Motorfestival am Schloss Dyck. Die Tageskasse hat zu den hier angegebenen Öffnungszeiten geöffnet.
Freitag 1. August 2014: 8:00 – 17:00 Uhr
Samstag 2. August 2014: 7.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 3. August 2014: 7.00 – 17.00 Uhr

Ausnahme Fußgängerkassen: Eingang Aldenhoven und Eingang Dycker Weinhaus (8.00 – 18.00 Uhr). Kassenöffnungszeiten sind auch die Einfahrtszeiten ins Gelände.

Toiletten
Sanitäre Anlagen sind auf dem Gelände vorhanden und ausgeschildert. Zusätzlich zu den im Schloss und den Gebäuden am Obstverkauf verfügbaren Toiletten stellen die Organisatoren weitere 7 Toilettenwagen im direkten Veranstaltungsgelände zur Verfügung. An den Bushalte-Stationen der kostenlosen Shuttlebusse am Forsthaus, am Nikolauskloster und am Rande des Schlossparks kurz nach dem Eingang in Aldenhoven, sowie auf dem Miscanthusfeld stehen zusätzlich Dixie-Toiletten in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Toiletten für Menschen mit Behinderung
Toiletten für Menschen mit Behinderung finden Sie im Gebäude an der Plaza des Schlosses (außerhalb der Classic Days sind dies die Eingänge und Kassen zum Schlosspark) in der Nähe des Apfelverkaufs. Außerdem gibt es im zweiten Schlossinnenhof (Stallhof) einen Zugang zu einer weiteren Sanitäreinrichtung.

Tickets
Die Classic Days haben einen eigenen Ticket Shop im Internet, bei dem aus organisatorischen Gründen bis eine Woche vor dem Veranstaltungswochenende Karten bestellt werden können. Tickets erhalten Sie ebenso an den Vorverkaufsstellen im Rhein Kreis Neuss bis zum 30. Juli 2013 und an den Tageskassen. Darüber hinaus erhalten Sie Tickets bis 3 Tage vor der Veranstaltung online über das Internet bei Ticket-Online.

Verpflegungsmöglichkeiten
Auf dem weitläufigen Gelände der Classic Days gibt es vielfältige Verpflegungsmöglichkeiten. Im Zelt „Made in Germany“ gibt es ein großes Speisenangebot zu attraktiven Preisen. An Ständen auf dem Gelände werden Crèpes, Flammkuchen, Apfelkuchen, Kaffee und Cappuccino, Softdrinks, Gegrilltes, Pommes Frites, Wurst, belegte Brote usw. angeboten.

Werbung auf dem Gelände
Auf dem Gelände der Classic Days ist es nicht gestattet Flyer und Werbung zu verteilen, an Besucher-Fahrzeuge zu heften oder zu kleben. Promotionsaktionen durch Personen, die aktiv Flyer anreichen oder auf dem Gelände an Besucher verteilen sind nicht erlaubt. Verstöße gegen dieses Verbot werden mit einer Berechnung von Reinigungsgebühren und einer Pauschalberechnung einer Bearbeitungsgebühr nicht unter 6.500 Euro geahndet. Auch das Aufhängen von Werbebannern, das Aufstellen von Promotionsständen, von Schirmen oder das Hissen von Fahnen und die Anbringung von Werbeballons ist nicht erlaubt.
Helfen Sie uns das Gelände der Classic Days von unerwünschtem Papiermüll zu verschonen.
Helfen Sie uns ebenfalls die Beschädigung von Fahrzeugen durch Aufkleber, Flyer unter Scheibenwischern und ähnlichem zu vermeiden.
Bitte melden Sie uns, unseren Helfern und dem Wachdienst, Verstöße oder Störungen.

Wohnmobile
Reisemobile parken wie jedes andere moderne Fahrzeug auf den ausgewiesenen Parkplätzen. Von dort fahren Shuttle-Busse zum Gelände.
Einen ausgestatteten und kostenfreien Reisemobilstellplatz für 30 Mobile finden Sie an der Jever-Skihalle in Neuss-Holzheim. Von hier sind es etwa 10 km bis zum Schloss Dyck. Anreise per Fahrrad über eine ebene Strecke/Radweg ist möglich.

Zufahrten
Die Zufahrten zu den Classic Days mit dem eigenen Klassiker können nur über zwei Straßen erfolgen. Die Geographie von Schloss Dyck und dem Dycker Ländchen bedingt es leider so.
Bitte folgen Sie den Sonderschildern. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Disziplin Staus zu vermeiden. Bitte folgen Sie auch den Trennungen in Klassiker – und Alltagsfahrzeuge. Bei dem Klassik- und Motorfestival am Schloss Dyck „haben Oldtimer immer Vorfahrt“. Sie können mit dem Klassiker so nahe es geht, so lange es geht, parken.

Zufahrt – Altersgrenze für Klassiker
Fahrzeuge der Baujahre bis 1983 haben Zufahrt zu den Classic Days solange die Parkplätze in unmittelbarer Schlossnähe Kapazitäten haben. Wir versuchen die Zufahrt schnellstmöglich zu gewährleisten. Eintrittskarten für die Veranstaltung müssen bereits im Vorverkauf erworben und bei der Einfahrt ins Gelände vorgezeigt werden. Mit dem Klassiker zu den Classic Days zu kommen, heißt nicht: Kostenloser Eintritt. Es heißt: Nächstmögliches Parken in einer riesigen Klassiker-Freiluft-Parkfläche zusammen mit Gleichgesinnten. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.
Neuere Fahrzeuge parken bitte auf den ausgeschilderten Shuttle-Parkplätzen oder Ausweichparkplätzen.

Zufahrtskontrollen
Bei der Einfahrt in das Gelände (Parkflächen Classic Corner und Miscanthusfeld) werden die Fahrzeuge kontrolliert (Ticketkontrolle / Eintrittskarten) – ebenso bei der Ausfahrt (Prävention). Wir bitten den Fahrzeugführer bei der Einfahrt unbedingt seine Eintrittskarte bereit zu halten. Wir bringen einen kleinen Aufkleber an Ihrem Fahrzeug behutsam an der Front- oder Seitenscheibe an. Wir bitten dringend um Ihre Verständnis und Ihre Unterstützung. Reibungslose und schnelle Abläufe gewährleisten eine zügige Anreise auf für die Fahrzeuge hinter Ihnen.
Dennoch übernehmen wir ausdrücklich keine Haftung.

Zeitreise und Picknick mit Stil
Die Besucher-Aktion bei den Classic Days 2013.
Werden Sie Teil der Zeitreise! – Und schlürfen Sie leckeren Prosecco! Kommen Sie in zeitgenössischer Kleidung nach Wunsch zu den Classic Days 2013 ans Schloss Dyck. Jedes Besucherpaar, welches uns vor den Classic Days ein Foto im passenden Dress zusendet, mit dem es zum Schloss Dyck zu den Classic Days kommen wird, erhält einen Gutschein für eine Flasche Prosecco in der Veranstaltung. Perfekt für ein Picknick im Park!
Senden sie Ihre vollständigen Kontaktdaten, sowie Ihr Foto bitte an: office@classic-days.de
Wir bitten um Verständnis, dass nur Eingänge bis zum 20.Juli 2013 bearbeitet werden können.

Veranstaltungszeiten 2014 :

Freitag, 1. August 2014
Beginn     10.00 Uhr
Ende     ca 18.00 Uhr

Samstag, 2. August 2014
Beginn der Classic Days 9.00 Uhr Ende ca. 18.00 Uhr

Sonntag, 3. August 2014
Beginn der Classic Days 9.00 Uhr  Ende ca 17.00 Uhr

Eintrittspreise 2014 Classic Days
Karten im Vorverkauf
Tageskarte Freitag Erwachsene     16,00 €
Tageskarte Freitag Ermäßigt     12,00 €
Tageskarte Erwachsene     27,00 €
Tageskarte Ermäßigt     21,00 €
Tageskarte Kinder     3,00 €
2-Tages-Karte     44,00 €

Eintrittspreise 2014 Classic Days
Karten an der Tageskasse
Tageskarte Freitag Erwachsene     16,00 €
Tageskarte Freitag Ermäßigt     12,00 €
Tageskarte Erwachsene     30,00 €
Tageskarte Ermäßigt     23,00 €
Tageskarte Kinder     3,00 €
2-Tages-Karte     48,00 €
Zusatzkarte Familienkarte RKN (Erwachsene)     20,00 €

Quelle schloss-dyck-classic-days.de Alle Angaben ohne Gewähr

Tags: Allgemein · Classic Days · Oldtimermesse · Oldtimertreffen

Historicar Duisburg 2013

16 September 2013 Optimierter Druck Optimierter Druck


Seit dem Jahr 2005 findet die Oldtimer-Veranstaltung HistoriCar jährlich im Landschaftspark Duisburg-Nord Anschrift für die Navigation: Emscher Strasse 71 47137 Duisburg statt. Zwischen den erloschenen Hochöfen fühlen sich die Austeller und die alten Schätzchen wohl. Auf der Messe, die von dem Veranstalter-Ehepaar Sandra und Ralf Goray ins Leben gerufen wurde, können Besucher restaurierte PKW’s und LKW’s bewundern oder sogar erstehen, Ersatzteile für eigene Restaurierungsarbeiten kaufen, Fachliteratur erwerben oder sich an den Model-Autos erfreuen. Die diesjährige HistoriCar findet vom 19. bis zum 20. Oktober 2013 statt.

Fachmesse für historische Zwei- und Vierräder. LKW / PKW / Motorrder / Ersatzteile /
Termine:
19.10.2013 09:00 – 19.10.2013 18:00
20.10.2013 09:00 – 20.10.2013 18:00

Eintrittspreise Historicar Duisburg:

Erwachsene 9,00€
Studenten 7,00€
Behinderte 7,00€
Kinder bis 10 Jahre frei 10 bis 14 Jahre 4,00€

Weitere Informationen über die „HistoriCar“, über Preise und Tickets erhalten Sie unter www.historicar.net

Altes Eisen und junges Grün
Mit dem letzten Abstich an Hochofen 5 endete am 4. April 1985 die Produktion des im massiven Stil der Hochindustrialisierung erbauten Thyssen-Hochofenwerks in Duisburg-Meiderich. Gleichzeitig ist es der Beginn einer unglaublichen Entwicklung:
Wer sich heute auf den Weg macht, die für jedermann zugängliche 70 Meter hohe Plattform von Hochofen 5 zu erklimmen, staunt über das Ergebnis. Durch den Gegensatz zwischen kontinuierlicher Umgestaltung und stetigem Denkmalerhalt entwickelte sich aus einer Industriebrache ein einzigartiger Erlebnisraum für Jung und Alt. Eine Entwicklung, die anhält.
Die Idee einer neuartigen, industriell geprägten Natur- und Kulturlandschaft wurde 1989 geboren. Auf dem etwa 200 Hektar großen Areal im Duisburger Norden entstand nach dem Entwurf von Professor Peter Latz und Partner ein Landschaftspark, der weder Park noch Landschaft im ursprünglichen Sinn ist. Wer sich hier auf einen Rundgang begibt, kommt mit vertrauten Begriffen ohnehin nicht weit; spontan gewachsene Vegetation neben gestalteten Wasser-, Grün- und Gartenanlagen auf industriell geprägten Bodenformen, wie z. B. alten Gleis-Trassen. Die Natur wächst im Landschaftspark zu neuen Dimensionen und lädt Sie ein, zum Entdecker zu werden.

Tags: Historicar Duisburg · Oldtimermesse

Oldtimermesse Interclassics Topmobiel 2013 Maastricht 20 Jahre

12 Januar 2013 Optimierter Druck Optimierter Druck

Hier sind 500 Bilder von der Messe auzs dem Jahr 2012

100 Jahre aston martin InterClassics & TopMobiel 2013  Maastricht

Der 1913 von Robert Bamford und Lionel Martin unter dem Namen „Bamford & Martin Ltd“ gegründete Autohersteller Aston Martin entwickelte sich zu einer Ikone in der Autowelt, die gleichbedeutend mit Luxus und Eleganz ist. Bis zu Beginn der fünfziger Jahre blieb die britische Marke nahezu unbekannt, nahm aber schon 1928 zum ersten Mal an den 24 Stunden von Le Mans teil. Es sollten noch viele Rennen folgen, vor allem nachdem das Unternehmen von David Brown übernommen wurde und später mit Lagonda fusionierte. Mit dem DB1 und dem DB2 wurde die Grundlage für eine neue Generation von Sportwagen gelegt. Aston Martin wurde vor allem durch die wichtige Nebenrolle bekannt, die der DB5 in den James-Bond-Filmen spielte. U.a. in Zusammenarbeit mit dem Aston Martin Owners Club Holland wird auf der TopMobiel die Geschichte von Aston Martin anhand von dreißig exklusiven Modellen präsentiert. Ein absoluter Höhepunkt der InterClassics & TopMobiel 2013!

Showpavillion: Bugatti Grand Prix Cars
Bugatti war Ende der zwanziger, Anfang der dreißiger Jahre das tonangebende Rennteam überhaupt. Dank zahlloser Siege erlebte man eine noch nie dagewesene Erfolgsserie. Diese frühen Jahre des Autorennsports wurden von Bugatti beherrscht. Vor allem der Bugatti Type 35 war ein großer Erfolg. Dieses Auto ist wahrscheinlich der erfolgreichste Rennwagen aller Zeiten.
Er errang über 2.000 Siege in den Jahren 1924 bis 1931. Daher darf der Bugatti Type 35 in einem einzigartigen Showpavillion natürlich nicht fehlen, in dem nur Grand-Prix-Klassiker von Bugatti ausgestellt werden.

Topmobiel
In diesem exklusiven Teil der Messe wird stilecht das Thema 100 Jahre Aston Martin präsentiert. Außerdem finden Sie hier die schönsten klassischen Automobile, die derzeit zu finden sind. Im Sinne der Philosophie, dass besondere Autos eine besondere Umgebung verdienen, wird hier viel Aufmerksamkeit auf die Ausstattung der Messe verwendet: luxuriöser Messebau, atmosphärische Beleuchtung und viel Platz für jedes einzelne Fahrzeug sorgen dafür, dass jeder Klassiker optimal zur Geltung kommt. Die Atmosphäre wird durch viele Luxusprodukte wie Schmuck, Kleidung, Weine u.dgl. mitbestimmt. Auf dem Messeparkett werden diese Produkte von Top Shops Holland präsentiert und bilden einen Rahmen für die wunderbaren Fahrzeuge.
Wenn Sie an der TopMobiel teilnehmen möchten, dann wenden Sie sich an das Projektteam unter der Telefonnummer +31(0)43-3838314. Die Zahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt.
Hauptsponsoren der TopMobiel 2013 sind Assicuro Private Insurance und RSM! Wehrens, Mennen & de Vries.

Bei der 20. InterClassics & TopMobiel stehen wieder mehr als zwanzig Autoclubs zu Ihrer Verfügung. In den Vorjahren befanden sich diese Clubs in der Westhalle der InterClassics & Topmobiel. In Absprache mit dem niederländischen Verband für klassische Fahrzeuge, der FEHAC, wurde dieses Mal entschieden, alle teilnehmenden Clubs in einer eigenen Clubhalle unterzubringen.Das Ausstellungsfoyer wird während der InterClassics & TopMobiel 2013 ganz im Zeichen dieser Autoclubs stehen. Als Dachorganisation in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg werden die Landesverbände FEHAC, BFOV und LOF sich selbst und mehrere historische Autoclubs für Sie in einer luxuriösen Umgebung präsentieren. So erschafft die InterClassics & TopMobiel einen angemessenen Rahmen für die Mitglieder dieser Clubs. Mit einem eigenen „Clubeingang“ wird der Wiedererkennungswert für den Besucher erhöht und die Auffindbarkeit dieser Clubs auf der größten Oldtimer-Veranstaltung der Beneluxländer erleichtert.

Filmauto James Bonds Aston Martin beim Jubiläum
Wenn man an den James-Bond-Film „Goldfinger“ denkt, erinnert man sich automatisch an den Aston Martin DB5. Vom 11. bis zum 13. Januar können Sie den Original-DB5 mit allen technischen Extras bei der InterClassics & TopMobiel 2013 im MECC Maastricht bewundern.
Der DB5 ist eines von ursprünglich vier Exemplaren, von denen heute noch drei existieren und zwei komplett mit technischen Besonderheiten ausgestattet sind, mit denen der Geheimagent seine Feinde ausschalten konnte. Das Auto ist mit zwei Maschinengewehren an der Frontseite, ausfahrbaren Stoßstangen, die als Rammbock eingesetzt werden können, einem drehbaren Nummernschild, ausfahrbaren Klingen in der Radnabe, einem Rauchwerfer, einer Ölpumpe am Heck, einem Mechanismus zum Auswerfen von Krähenfüßen, einem Navigations-/Radarsystem, einer kugelsicheren Verkleidung für die Heckscheibe und natürlich einem Schleudersitz ausgestattet. Der Erfinder dieser technischen Einrichtungen ist Ken Adam. Er ließ sich dabei von seinen Erfahrungen bei der englischen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg inspirieren, als er eine schwerbewaffnete Hawker Typhoon flog.

kostenlose Smartphone-App zum Messejubiläum ein
Am 11., 12. und 13. Januar 2013 ist MECC Maastricht wieder Bühne für die größte Oldtimer-Veranstaltung der Beneluxländer: InterClassics & TopMobiel. Die Besucher können sich auf eine besondere Version der Messe freuen. InterClassics & TopMobiel feiert ihr zwanzigjähriges Jubiläum mit den Themen „100 Jahre Aston Martin“ und „Bugatti Grand Prix Cars“.
Die Jubiläumsversion von InterClassics & TopMobiel strotzt nur so vor exklusiven Klassikern. In Kooperation u.a. mit dem Aston Martin Owners Club Holland wird die Geschichte des Aston Martin anhand von ca. 30 exklusiven Modellen repräsentiert, darunter der Aston Martin A3, der Ulster, der Atom, der DB2 und der DB5. In einem anderen Messepavillon wird das Thema „Bugatti Grand Prix Cars“ ausgestellt, wobei der Bugatti Typ 35 und der einzige original erhaltene Bugatti Typ 32 (Tank) nicht fehlen werden.
Um zu ermöglichen, dass Besucher optimal über die oben aufgezählten Juwelen informiert werden, führt InterClassics & TopMobiel dieses Jahr eine kostenlose Smartphone-App über die Plattform Twoppy ein. Über diese App bietet die Organisation Besuchern aktuelle Veranstaltungs- und Programminformationen, interaktive Übersichtspläne und die Möglichkeit zum Netzwerken. Mit der App können Besucher Veranstaltungs- und Programminformationen einsehen und austauschen. Ein interaktiver Messeübersichtsplan gehört ebenfalls zu einer der vielen Funktionen. Wenn Besucher ihr Profil auf sozialen Medien (Facebook, Twitter und LinkedIn) mit der App verknüpfen, können sie Informationen mit ihrem Netzwerk austauschen und sehen, wer von ihren Kontakten ebenfalls an einer Veranstaltung teilnimmt und sich außerdem private Mitteilungen senden.
Die Internetapp ist über nachstehenden QR-Code oder über einen mobilen Browser erreichbar: http://m.twoppy.com/interclassics/ Besucher mit einem iPhone oder einem Android-Gerät können ein App-Symbol auf ihrem Startbildschirm ablegen.

Eintrittspreise InterClassics & TopMobiel 2013  Maastricht
Ërwachsene    € 17,50 (online tickets)
Kinder (bist 8 jahre) freier eintritt
Kinder (8-11 jahre)     € 15,00
65+     € 15,00
öffnungszeiten
Freitag, 11. Januar, 11.00 – 21.00 Uhr     11.00 – 21.00 Uhr (am ersten Tag länger geöffnet)
Samstag, 12. Januar, 10.00 – 18.00 Uhr     10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 13. Januar, 10.00 – 18.00 Uhr     10.00 – 18.00 Uhr

Quelle: http://www.ic-tm.nl

Tags: Interclassics Topmobiel Maastricht · Oldtimermesse